Am gestrigen Vorabend gab es das nächste Verletzungsopfer zu verzeichnen. Es erwischte Trainer Bernd Strauß auf dem Weg zum Public-Viewing der Fussball-CL, als er sich beim Treppensteigen eine Muskelverletzung zuzog. Nachdem sich Dortmund und Madrid für das Viertelfinale qualifiziert hatten, zogen sich die Mosbacher noch in die hauseigene Disco zurück und ließen den Abend locker ausklingen. Heute stand dann der geplante Ausflug auf den türkischen Bazar nach Antalya an. Bis auf Bernd Strauß und Jürgen Baumann waren alle an Bord. Nach einem stärkenden Frühstück ging es um 10 Uhr Richtung Antalya. 45 Minuten Busfahrt gingen schnell vorüber. Antalya ist ja bereits ca. 3000 Jahre alt und bekannt für eine wunderschönen Hafen. Wir Franken dürften uns gleich nach Ankunft davon überzeugen. Die Fotoapparate der Spieler und Verantwortlichen standen nicht still. Natürlich wurde auf dem türkischen Bazar auch gehandelt. Ob aber die Mosbacher die Einheimischen, oder die Einheimischen die Mosbacher übers Ohr gehauen haben, ist bis dato ungeklärt. Erstes Opfer wurde Patrik Zwirner, welcher im Mc Donalds eine Rechnung von zehn Lira gestellt bekam und mit 10 Euro zahlte. Da der Wechselkurs von ca 2,33 Heinzi nicht bekannt war, hat er somit das doppelte geblecht. Auch Marcus Baumann war ein Leidtragender der einheimischen Unbekümmertheit. Ein netter Herr am Straßenrad polierte ihm ohne große Aufforderung in einer Minute die Schuhe. Als dann Marcus den Service mit einem kleinen Trinkgeld gutheißen wollte, verlangte der Polierer freiweg satte 5 Euro. Ein echt toller Stundenlohn... Manuel Schöller interessierte sich für Teesorten. Ein Anfangs freundlicher Herr führte mehrere Sorten inkl. Probetrinken für Peter Glasauer, Jürgen Kalb und Schölli vor. Als aber kein Abschluss zu Stande kam, lies sich der Verkäufer das Verkaufsgespräch von Manu bezahlen. Am meisten wurden Trikots gekauft, wobei die Geschmäcker der SVM-Kicker weit auseinander gingen. Von Besiktas, Chelsea, FCB oder dem Club war alles dabei. Mit einem Bierchen und Ausblick auf den Hafen wurde der Ausflug dann beendet. Um 16 Uhr war Abfahrt zurück ins Hotel. Einige Mosbacher nutzten die Heimfahrt für ein Nickerchen. Der heutige Abend wird vermutlich wieder locker flockig von statten gehen. Morgen wird erneut in aller früh, wieder um 8 Uhr am hauseigenen Hotelplatz trainiert, ehe am Nachmittag das zweite Testspiel auf dem Programm steht. Diesmal ist es ein deutsches Aufeinandertreffen gegen einen niederbayerischen Bezirksligisten um 15 Uhr. So langsam neigt sich das Trainingslager dem Ende entgegen, die letzten drei Tage werden wir noch genießen. Morgen heißt es dann wieder "Neues aus Belek". Alles für den SVM!

SVM Belek Trainingslager07

SVM Belek Trainingslager08

SVM Belek Trainingslager09