Sven Köhler feiert heute seinen Geburtstag. Das war natürlich eine passende Gelegenheit für die Wörnitzkicker zwei Tage vor der Heimreise nochmals so richtig auf den Putz zu hauen. Kurz vor Mitternacht versammelte sich der gesamte Tross in der hoteleigenen Disco, um gemeinsam bis Mitternacht zu warten. Auch der DJ wurde involviert, sodass Köhli mit einem Happy Birthday Ständchen ins neue Lebensjahr gesungen wurde. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert, vor allem getanzt und auch einige wenige Cocktails oder Bierchen getrunken. Auf der Tanzfläche war der SVM gestern auf jeden Fall nicht zu schlagen, ob Bauchtanz oder Freestyle, die Darbietungen der Mosbacher waren immer ein Stückchen besser und zogen auch ältere Hotelgäste mit, welche sich im Kreise vieler Jungspunde sichtlich wohl fühlten.

Die Temperaturen in Belek haben in den vergangenen beiden Tagen etwas abgebaut, dennoch im Vergleich zu Deutschland ein Unterschied wie Tag und Nacht. Trotz Müdigkeit vom Vorabend lies sich der Großteil, abgesehen von ein paar Ausnahmen, das vorletzte Frühstück nicht entgehen. Training stand heute letztmalig an, um 13:15 Uhr startete der Bus. Somit fiel das Mittagessen etwas kürzer als gewohnt aus, was auch mal ganz gut tut. Im Training wurde nochmals konzentriert gearbeitet. Nach einer Passübung und einer Spielform lies man das Training mit einem 45 minütigen Trainingsspiel 12 gegen 12 ausklingen. Danach war es dann geschafft. Das 5. Training in 6 Tagen nahm ein Ende, zwei zusätzliche Spiele wurden erfolgreich gemeistert. Die ungewohnte körperliche Belastung war bei allen deutlich erkennbar. Doch ohne Fleiß kein Preis. Im Hotel um 15:30 Uhr angekommen setzte dann jeder andere Prioritäten. Saunieren, im Meer baden gehen, die Stadt erkunden oder einige Drinks genießen, vieles war dabei.

Heute Abend wird man nochmals geschlossen von Dannen ziehen und sehen, was der Abend noch so bringt. Morgen  kurz nach 11 heißt es dann Zimmer räumen, um 13 Uhr fährt ein Bus zum Flughafen. Das Fazit ist durchwegs positiv. Super Hotel, super Essen, super Teamgeist. Was will man mehr.... Auch wenn die Trainingsplätze teilweise ziemlich sandig waren, ist man im Vergleich zu den aktuellen Bedingungen in Deutschland gut aufgehoben gewesen. Doch Schweinefleisch hatte ein jeder nach ca. 3 Tagen vermisst, aber den einen Tag ohne wird man auch noch rumbringen. Eine tolle Erfahrung neigt sich langsam dem Ende zu, zukünftig wird sich vielleicht auch wieder ein Haufen für ein Trainingslager finden. Alles in allem ist man am Ende der Vorbereitung ganz gut für den Rückrundenstart gewappnet, inwieweit sich das Traningslager positiv auf die Leistungen auszahlen wird, wird sich weisen. In diesem Sinne heute zum letzten Male "Gruß aus Belek" stets getreu dem Motto: Alles für den SVM!!